Kategorie: Allgemein

DELTANULL miTec – mit Highspeed zum Ziel

Nicht nur bei unseren Fertigungsteilen geben wir alles! Am 07.09.2022 verbrachten wir einen geselligen Abend auf der Überholspur beim Chemnitzer Firmenlauf um den Schlossteich. Acht Starter liefen bei sommerlichen Temperaturen und zeigten, was sie sportlich drauf haben. Wir nehmen die klasse Stimmung mit, sagen danke an die Organisatoren und sind sicher im nächsten Jahr wieder dabei.

 

DeltaNull im Branchennetzwerk „Wasserstoffland Sachsen“

Über 250 Wasserstoffexperten und begeisterte Anwender, darunter auch unser Unternehmen DeltaNull kamen zum Austausch am Standort des nationalen Wasserstoffzentrums HIC in Chemnitz zusammen. Auf zwei parallelen Veranstaltungen im Eventzentrum KRAFTVERKEHR wurden 28 Anwendungs- und Forschungsprojekte sowie die weltweit ersten Wasserstoff-Nutzfahrzeuge präsentiert.

 

Foto: HZwo e. V.

 

Weitere Informationen

Verfrühtes Weihnachtsfest: Einzug der Makino D200Z am 17.12.2021

Die Makino D200Z vereint extreme Geschwindigkeit und Präzision für die Einhaltung kleiner Toleranzen zur perfekten Verschmelzung von Kurven bei komplexen 3D-Werkstücken. Vom Schruppen bis zum Hochgeschwindigkeitsschliff facettenreicher, konturierter 3D-Geometrien steigert das D200Z die Produktivität mit den wettbewerbsfähigsten Verarbeitungsmöglichkeiten für komplexe Matrizen, die in den Bereichen Automobil, Spritzguss, Verpackung, Medizin und Optik zum Einsatz kommen. Die Geschwindigkeit und Präzision des D200Z bilden eine einzigartige Grundlage für reaktionsschnelles Schneiden mit hoher Geschwindigkeit und hervorragender Oberflächengüte.
Herzlich Willkommen in der Makino-Maschinen-Familie!

SOON TO COME: Japanese High Precision & Quality

NEU: Simultanfähige 5-Achs-Verstärkung von DMG Mori

Seit dem 16.09.2021 haben wir simultanfähige 5-Achs-Verstärkung von DMG Mori in unserer Fertigung – unsere DMU50 3rd Generation fräst auf Verfahrwegen 650 x 520 x 475 mm. Das dafür nötige Maschinen-Tetris setzte die Firma KRT GmbH aus Chemnitz perfekt um! Vielen Dank für die zügige und professionelle Arbeit!

miTec fertigt Werkzeuge für Bipolarplatten

Reagiert Wasserstoff mit Sauerstoff, entsteht Wasser und elektrische sowie Wärmeenergie – klingt einfach – ist es aber (noch) nicht. Die Brennstoffzelle ist Hoffnungsträger für den Klimaschutz von morgen. Um diese Energie als Antrieb für Fahrzeuge, zum Heizen und zum Klimatisieren nutzen zu können, bedarf es einer so genannten PEM-Membran sowie zweier Bipolarplatten, welche wirtschaftlich hergestellt werden müssen.

miTec arbeitet an einem dreijährigen Forschungsprojekt HZwo im sächsischen Innovationscluster für Brennstoffzellen und Wasserstoff gemeinsam mit der TU Chemnitz, Von Ardenne, Vitesco und 3 weiteren starken Partnern. Ziel ist die großserienreife Herstellung von Bipolarplatten, hierfür werden entsprechende Werkzeuge benötigt – unser Spezialgebiet. Das Vorhaben trägt zum Ausbau des Hochtechnologie- und Wissenschaftsstandorts für Brennstoffzellen und neue Fahrzeugantriebe in Sachsen bei. Wir dürfen gespannt sein, wie sich diese vielversprechende Technologie entwickelt, und arbeiten sehr motiviert daran, diese voran zu bringen!

 

Neue Messmaschine Zeiss Contura 7/10/6 überwacht die Qualität

> Zum Maschinenpark

Neue Drahterodiermaschine Makino U6 steht zur Fertigung bereit.

Ab sofort bieten wir unseren Kunden doppelte Drahtkapazität. Mit dem größeren Bearbeitungsraum können Formplatten, Matrizen und Schneidstempel von 1000x800mm bearbeitet werden. Die extra hohe Ausführung ermöglicht Schnitthöhen bis 420mm. Mit den neuen Highspeed und Finish-Technologien können kürze Bearbeitungszeiten sowie sehr gute Oberflächenrauheiten Ra 0,4µm erzielt werden.

> Zum Maschinenpark

soon to come

Wir erweitern unser Port Folio und haben uns eine Drahterodiermaschine “MAKINO U6 SE” zugelegt.

Freie Presse – Bauteile-Hersteller investiert in neue Halle und neue Maschinen

Steffen Eckert, Geschäftsführer der Firma Deltanull-Mitec aus Pleißa, zeigt sich zufrieden: Obwohl der Bau der neuen Fertigungshalle erst im September begann, ist er schon weit vorangeschritten. Der Hersteller von Präzisionsteilen für den Maschinen- und Anlagenbau braucht mehr Platz.
Foto: Andreas Seidel

Zum Artikel in der Freien Presse >

 

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG